Herzlich willkommen
bei der
Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI)

Die deutschsprachige Gesellschaft für Ichthyologie e.V. (GfI) ist ein Zusammenschluss von Fischkundlern/innen (Ichthyologen/innen) und Interessierten aus allen Bereichen der Fischkunde, wie z.B. Wissenschaft, Fischerei oder Aquaristik.

Im Vordergrund der Aktivitäten stehen die wissenschaftliche Beschäftigung mit Fischen und die Schaffung eines deutschsprachigen Forums für Information, Kommunikation und Publikation im Bereich der Fischkunde.

Wesentliche Elemente der GfI-Aktivitäten sind die Ausrichtung der wissenschaftlichen GfI-Tagungen, die Herausgabe des Internetportals Fischfauna-Online und die Publikation von Fachbeiträgen wie dem Bulletin of Fish Biology. (Der Bezug des Bulletins of Fish Biology ist im Beitrag enthalten.)


Aktuelles:

www.Morph3D.euQuelle: http://morph3d.eu/Morph3D/Index.php ist ein neues Portal um CT-Daten von Wirbeltieren, insbesondere Fischen, öffentlich zugänglich zu machen. Es erlaubt den Online-Zugriff auf Bilddaten sowie interaktive 3D-Ansichten. Anders als bei anderen Seiten sind alle CT-Daten frei zum herunteladen und frei zur Benutzung, vorrausgesetzt der Urheber wird genannt.

Die Website ist erst seit kurzem online und bietet zur Zeit etwa 100 CT-Scans von Fischen. Das Team arbeitet daran täglich neue Scans hinzuzufügen. Auch ein Twitterlink wird in Kürze verfügbar sein.

 

Ausstellung: Leben im Fluss

Das Leben im Fluss entdecken

Ab dem 28.01.2017 lädt das Zoologische Forschungsmuseum Alexander Koenig in Bonn Groß und Klein zur Entdeckung der Vielfalt am und unter Wasser ein. Wasser beeinflusst und verbindet wie kein anderes Element Landschaften und Lebewesen und so stehen Lebensräume des Süßwassers im Zentrum dieser Ausstellung.

Kernstück sind aufwändig gestaltete Aquarien und Paludarien, die Bewohner tropischer und heimischer Fließgewässer mit ihren typischen Anpassungen vorstellen. Insgesamt werden im Untergeschoss des Museums nun über 16.000l Wasser durch ausgefeilte Wassertechnik „im Fluss“ gehalten, in denen es über 60 lebende Tierarten zu entdecken gilt – vom Fisch bis zur Schlange.

Informationen unter: www.zfmk.de

 

13. Tagung der Gesellschaft für Ichthyologie

Die 13. Tagung der Gesellschaft für Ichthyologie fand vom 12.-13. November 2016 im Haus der Natur in Potsdam statt. Ausrichter der diesjährigen Tagung waren Dr. Jobst Pfaender und Kollegen vom Naturkundemuseum Potsdam.

Die Preisträger des Wettbewerbs "Bester studentischer Vortrag 2016" sind Philipp Richter (1. Preis) und Carolin Sommer-Trembo (2. Preis).

Weitere Informationen zu den Themen der Tagung und den Studenten-Preisträgern finden Sie hier.

 

 

Vortrag Alexander CerwenkaEiner der Höhepunkte der 12. Tagung der Gesellschaft für Ichthyologie in Berlin war die erstmalige Verleihung des Rüdiger-Riehl-Preises.

Rüdiger Riehl war eines der Gründungsmitglieder der Gesellschaft für Ichthyologie. Er war begeisterter, breit interessierter “Fischfreund“. In seiner Forschung beschäftigte er sich hauptsächlich mit der Oogenese (Eibildung) und der Bildung der Mikropyle (Öffnung in der Eihülle, über die die Spermien in das Ei eindringen) von Fischeiern, sowie deren struktureller Variabilität innerhalb der Echten Knochenfische. Einer sehr breiten Leserschaft bleibt er unvergesslich durch den "Aquarien-Atlas“, ein nach wie vor unerlässliches Nachschlagewerk.

Nach Rüdiger Riehls Tod am 27.9.2012 hat die Mitgliederversammlung der GfI im vergangenen Jahr beschlossen, in Gedenken an Dr. Rüdiger Riehl, jährlich den Rüdiger-Riehl-Preis mit Ausrichtung auf Nachwuchsförderung auf den Gebieten Ichthyologie, Aquaristik und Mari- und Aquakultur auszuloben.

Der Rüdiger-Riehl-Preis des Jahres 2015 wurde Herrn Dr. Alexander Cerwenka verliehen, in Anerkennung der wissenschaftlichen Leistungen in seiner Dissertation mit dem Titel: „Phenotypic and genetic differentiation of invasive gobies in the upper Danube River“. (mehr lesen)